Wir sind wieder hier in unserm..

Fünf Monate lang konnten wir nicht in unsere 2. Heimat in Puerto de la Cruz einreisen. Am 13. Juli war es dann endlich soweit. Um 12:15 Uhr startete unsere Maschine, die fast ganz voll war, gen Teneriffa. Eingecheckt hatten wir schon online und die Gepäckabgabe und Sicherheitskontrolle verliefen problemlos. Das Tragen der Masken während der gesamten Zeiten im Terminal und im Flugzeug störte auch nicht. Was zu bemängeln war, dass etliche Passagiere während des Fluges den Mundschutz abnahmen und von der Crew nicht darauf hengewiesen wurden.

Den QR Code für die Gesundheitskontrolle hatten wir auf unsere Handies geladen und der Check verlief zügig. Da wir über zwei Stunden auf unseren Bus nach Puerto warten sollten, mieteten wir uns ein Auto und waren gegen 17:00 Uhr Ortszeit endich wieder in unserer Wohnung.

Am Dienstag brachten wir den Miewagen zurück und gingen einkaufen. Im Gegensetz zu Deutschland wurde im Supermarkt Fieber gemessen und wir mussten die Hände desinfizieren. Danach war großes Reinemachen angesagt, da Ende Februar der heftigste Scirocco seit vielen Jahren über Teneriffa hinweg gefegt war und eine Sandschicht auf unserem Balkon hinterlassen hat. Der erste Rundgang über die Uferpromenade war schon etwas seltsam, es waren kaum Menschen unterwegs und fast alle Hotels, Geschäfte, Bars und Restaurants waren noch geschlossen. Das änderte sich im Laufe der Woche aber, da nach und nach das Leben in Puerto zurückkehrte. Auffallend viele spanische Touristen machen wohl dieses Jahr Urlaub auf den Kanaren.

Die ersten Wanderungen, so zum Beispiel zum westlichten Punkt Teneriffas, Punta de Teno, haben wir gemacht und auch die ersten Laufeinheiten sind absolviert. Hoffen wir, dass ganz Europa von der berüchtigten 2. Welle verschont bleibt und wir Mitte Oktober zu einem Kurzbesuch in Deutschland aufbrechen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.